Aftershave

Rasierwasser, Aftershave, Eau de Cologne, Eau de Toilette... Was bedeutet das?

Nach der Rasur

Beim "Rasierwasser" ist es recht einfach, hier handelt es sich im einfachsten Fall um eine Mischung aus Wasser und Alkohol, der üblicherweise noch Duftstoffe zugesetzt sind. Der Name macht schon klar, dass es sich um ein wässrig-klares Mittel handelt, das im Zusammenhang mit der Rasur verwendet wird. Im üblichen Sprachgebrauch wird der Begriff praktisch ausschließlich für Produkte verwendet, die nach der Rasur auf die rasierten Hautareale aufgetragen werden. Durch das mehr oder weniger großzügige Auftragen werden dank der Verdunstungskälte des Alkohols die Poren geschlossen und die Haut erfrischt (sie wirkt noch glatter) und man verspricht sich eine Keimreduzierung auf der möglicherweise gereizten Haut. Aus dem englischen Sprachbereich kommend, hat sich für die Pflegeprodukte nach der Rasur auch bei uns der Begriff "After Shave" oder "Aftershave" (deutsch: "nach der Rasur") durchgesetzt, gern als "AS" abgekürzt.

Während ein Rasierwasser streng genommen nur aus in Wasser und Alkohol gelösten Duftstoffen besteht, ist der Begriff "Aftershave" viel allgemeiner gefasst. So sind einigen Produkten noch Pflegestoffe zugesetzt, die je nach Typ auch die Konsistenz ein wenig verändern können (z.B. ein leicht seifiges oder öliges Gefühl). Auch feste Pflegestoffe, die im Alkohol-Wasser-Gemisch unlöslich bleiben (wie z.B. beim Musgo Real Aftershave "Classic Scent") sind möglich. Diese setzen sich am Flaschenboden ab und sollen vor Gebrauch aufgeschüttelt werden. Dadurch entsteht eine leichte Trübung, dies ist aber völlig normal und kein Fehler, die Schwebstoffe dienen der Hautpflege. Solche pflegenden Aftershaves werden von den Herstellern auch manchmal Rasier-Lotion, -tonic oder -fluid genannt (alle drei alternativ auch mit dem Vorsatz "Aftershave" statt "Rasier-"). "Lotion" meint übrigens im Bereich der Aftershaves (anders als bei Körperlotionen) fast nie eine milchige, fetthaltige Emulsion, sondern fast immer (Ausnahmen sind denkbar) ein pflegendes Aftershave. Milchige oder cremige Produkte für die Anwendung nach der Rasur nennt man stattdessen üblicherweise Rasurbalsam (Aftershave Balsam), festere sogar Aftershave Creme. Sie enthalten nur noch wenig bis überhaupt keinen Alkohol und bieten noch mehr Pflege als die klaren Varianten. Ideal für sehr trockene Hauttypen oder für die Winterzeit, in der auch Normalhaut manchmal ein wenig austrocknen und nach der Rasur spannen kann.

Was versteht man nun unter Begriffen wie "Eau de Cologne", "Eau de Toilette usw.?

Hier handelt es sich um Konzentrationsangaben oder besser -bereiche von Parfumprodukten, die zwar einigermaßen von den Herstellern eingehalten werden, aber nicht fest genormt oder reglementiert sind. Parfüms sind Mischungen von Alkohol, Wasser und Duftstoffen (meist ätherische Öle). Jedes Rasierwasser (ohne zugesetzte Pflegestoffe!) ist also auch ein Parfüm und kann auch ohne Rasur als Duftakzent verwendet werden. Aber jede der beiden Gruppen hat ihre Besonderheiten -- die Aftershaves mit Pflegestoffen sind keine Parfüms und auch nicht jedes (Männer-)Parfüm ist geeignet als Rasierwasser, dazu kommen wir gleich noch.

Ursprünglich war "Eau de Cologne" (französisch für "[Duft-]Wasser aus Köln") ein bestimmtes Parfum (Hintergrundartikel), diese spezielle Duftkreation wird von ihren Herstellern heute mit vorangestelltem "Echt" oder "Original" gekennzeichnet und als Name geschützt. Die Bezeichnung "Eau de Cologne" allein (ohne "Echt" und "Original") wurde aber im Laufe der Zeit auch für andere Düfte verwendet und bezeichnet heute keine Duftrichtung mehr, sondern den Konzentrationsanteil der duftgebenden Parfümöle in der Mischung aus Wasser und Alkohol.

Uns Männer interessieren in der Regel nur "Eau de Cologne" (kurz EdC, mit einem Duftölanteil von etwa 3-5%) und Eau de Toilette (EdT, Anteil 6-9%). Meist nur für Damen gibt es "Eau de Parfum" (EdP, 10-14%) und "Extrait de Parfüm" mit bis zu 40%. Wie schon erwähnt, ist dies eine inoffizielle Richtlinie und keineswegs verbindlich. Die hier wiedergegebenen Werte entstammen dem Artikel "Parfüm" auf Wikipedia, andere Quellen oder die tatsächliche Praxis eines Herstellers können sicher auch abweichen.

Wie gesagt, diese Konzentrationsangaben haben mit der Duftrichtung nichts zu tun und weil die verwendeten Duftöle sich stark in der Geruchsintensität unterscheiden und im fertigen Parfüm oft mehrere Duftöle vermischt eingesetzt werden, sagt die Gesamtkonzentration der Ölmischung im Parfüm auch nichts Absolutes über die Stärke oder Dauer des Duftes aus. So kann ein blumiges oder zitrisches EdT durchaus "leichter" (unauffälliger, dezenter, schneller verfliegend) als ein orientalisches EdC sein, auch wenn letzteres eine geringere Duftölkonzentration hat. Wohl aber sagt es etwas über die Duftstärke innerhalb einer einzelnen Duftlinie einer Marke -- kann man von einem bestimmten Duft "X" eines Herstellers sowohl ein EdC als auch ein EdT bekommen, dann enthalten beide i.d.R. exakt die gleiche Parfümölrezeptur, das EdT "X" enthält aber mehr davon als das EdC "X", es riecht dann eben stärker und länger und ist natürlich auch teurer. Manchmal ist aber ein Duft von Natur aus relativ schwach wahrnehmbar und macht in einer Konzentration unter EdT gar keinen Sinn, dann gibt es von diesem Duft schlicht keine EdC-Variante.

Wie hängen nun Rasierwasser/Aftershave und die Parfümkonzentrationen zusammen?

Ein reines Rasierwasser (Aftershave ohne Pflegesubstanzen, also nur Duftöle, Alkohol und Wasser) ist ein Parfüm. Und zwar ein besonderes, denn anders als "Rasierwasser"  sagt "Parfüm" allein ja wenig über die Anwendung, schließlich gibt es neben der Anwendung als (z.b. hinter dem Ohr aufgetupftes) Körperparfüm durchaus auch Raumparfüms, Geschirrspülerparfüms, Kompressenparfüms etc., und eben Rasierwässer. Der namengebende Hinweis, dass man dieses nach der Rasur auftragen soll, sagt wiederum über die Duftölkonzentration noch wenig, es ist zunächst einfach ein Anwendungsvorschlag. Da man aber natürlich ein extrem kräftig riechendes, stark konzentriertes Parfüm nicht großflächig im Gesicht auftragen mag, weil man in eine viel zu starke Duftwolke gehüllt wäre, kommen als Rasierwasser verständlicherweise nur dezentere Mischungen in Frage. Das kann (je nach Grundintensität der beteiligten Komponenten) bei einem Duft ein EdC, bei einem anderen ein EdT sein. Die überaus meisten EdCs für Männer sind nicht zu stark duftend und daher als Aftershave geeignet. Regel: gibt es von einem bestimmten Duft sowohl ein EdC und ein EdT, dann ist das EdC mit hoher Wahrscheinlichkeit als Aftershave nutzbar und das EdT ist kräftiger und daher ein Produkt für die kleinflächigere Nutzung, z.B. als kleiner Duftakzent zum passenden Anlass. Aber wenn es nur ein EdT und kein EdC in einer Serie gibt, ist es ein Kandidat (proberiechen!) für die Nutzung als Rasierwasser. Für den Fall, dass es in einer Serie sowohl ein EdC als auch ein explizites "Aftershave" gibt, deutet das darauf hin, dass letzterem noch ein bischen weniger Duftölmischung zugesetzt ist und dafür oft Pflegesubstanzen ergänzt wurden. Das verbietet aber nicht die Nutzung des EdCs als Aftershave, erlaubt ist, was gefällt!

Trägt man ein stark duftendes EdT oder gar ein hochkonzentrierte Damen-EdP als Rasierwasser auf, dann schadet das übrigens in der Regel nicht (obwohl alle Duftöle ein allergenes Potential bergen und was man in geringer Konzentration noch gut verträgt, kann konzentrierter auch beginnen zu reizen). Aber vor allem riecht es wegen der großen Auftragsfläche sehr intensiv (bei Männern verpönt) und anhaltend, nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitmenschen.

Fazit

Das waren jetzt viele verwirrende Informationen am Stück, fassen wir zusammen: Mischungen aus Wasser, Alkohol und Duftstoffen (ätherischen Ölen) sind Parfüms. Riechen sie nicht zu intensiv, kann man sie als Rasierwasser nutzen, auch wenn es nicht draufsteht. Gibt es kein explizites Rasierwasser/Aftershave von einem bestimmten Duft, kann in der Regel die schwächste verfügbare Duftkonzentration (EdC, manchmal EdT) als Rasierwasser vewendet werden und darf dann auch so bezeichnet werden. Fügt der Hersteller einem reinen Rasierwasser andere (pflegende) Substanzen hinzu, ist es  kein Parfüm mehr, sondern allgemein ein "Aftershave". Die nach wie vor wässrigen Varianten dieser Aftershaves bekommen manchmal den Zusatz Lotion oder Fluid, die durch Fettzusatz milchigen Produkte nennt man Aftershave Balsam oder Aftershave Creme.

Noch Fragen?

Sie haben weitere Fragen? Viele Erfahrungsberichte mit unseren Produkten finden Sie auch in unserem NassRasur.com-Forum oder rufen Sie uns an, wenn Sie eine Beratung wünschen.


Zurück zur Textübersicht



©2015 NassRasur.com GmbH -- Nutzung oder Weitergabe nur mit Genehmigung!

E-Mail
Passwort:
Passwort vergessen?   

Neu registrieren
Ihr Warenkorb
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Kasse